Yoga Conference Germany - Köln

June 1, 2017

 

Ich war im Auftrag meines Blogs unterwegs und durfte vergangene Woche für ein langes Wochenende nach Köln um dort für die Yoga Conference Germany zu schreiben und meine zweite Conference zu erleben!

 

Meine Yoga Conference Germany startete für mich am Donnerstag mit einem PRE Conference Workshop einer meiner internationalen Lieblingslehrer - Matt Giordano. Der Workshop fand im Lord Vishnus Couch Studio - Süd statt und es drehte sich um die geliebte Hüfte und die Schultern. Aber nicht nur im Hinblick aufs praktizieren sondern auch das ganze drum herum wie Adjustments, Cuing & Sequenzing. Mehr über den tollen Workshop erfahrt ihr HIER!

 

Lord Vishnus Couch hat 3 Studios in Köln und ist gleichzeitig der Organisator der Yoga Conference Germany. Die Conference fand zum dreizehnten Mal statt und war Rund um sehr gut organisiert mit einer sehr schönen familiären Atmosphäre.

 

Die zwei Main Conference Tage fanden dann am Wochenende im Pullmann Hotel statt und wurden in 5 verschiedenen Räumlichkeiten ausgerichtet. Nach einem 6.40 Uhr Teammeeting saßen wir Samstag früh noch mit unserer Social Media Gruppe zusammen und haben uns abgesprochen wer über welche Klassen berichten wird. Dies hat überraschend sehr gut funktioniert da wir uns absolut nicht in die Quere kamen. Jeder hatte seine Lieblinge die er gerne Erleben wollte und somit hat alles gepasst!

 

Mein erster Main Conference Tag startete um 8.30 Uhr mit Melayne und Cameron Shayne - BDK Mixed Movement Arts / Budokon. Cameron ist der „Vater“ des Mixed Movement und der Gründer der Budokon University in LA. Ich war sehr interessiert an dieser Art von Klasse und es fing auch alles gut an. Die neuen Bewegungen haben Spaß gemacht und das Konzept finde ich auch super! Jedoch hat Cameron 15 min vor Ende der Klasse den Unterricht gestoppt um eine Predigt zu halten wie toll er ist und wie Scheiße manch Anderer im Raum sei! Er würde Yoga Konferenzen hassen und hätte kein Bock Yogis zu „Babysitten“. Nur weil zum Ende ein Paar nicht mehr mitgemacht haben die eventuell genug hatten oder denen es vielleicht einfach nicht gefallen hat?! Dafür sind ja Konferenzen auch da um Neues auszuprobieren und wenn er kein Bock hat, wieso kommt er dann!? Sein großer Erfolg liegt ja auch schon etwas zurück und seine Art hat auf jeden Fall gezeigt, dass sein Ego ihm zu schaffen macht! Das schöne am Yoga ist ja das Ego außerhalb des Raums zu lassen! Vielleicht sollte er mal wieder mehr Yoga praktizieren!

Ich bin nach seinem „Talk“ dann gleich raus weil es mir ehrlich gesagt zu dumm war. Ich würde den Typ auch nicht noch mal einladen.

 

Nach so einem Start habe ich mich umso mehr gefreut Madhavi aka. kaerlighed.de zu treffen und wir gingen dann weiter zu Patrick Broome – Yoga für alle. Patrick hatte ich vorher noch nie erlebt und nachdem er im letzten Jahr nicht dabei war, war die Freude auch auf seiner Seite. Patrick unterrichtet seit 20 Jahren Yoga, hat Jivamukti Yoga nach Deutschland gebracht, leitet 4 Yogaschulen in München und unterrichtet die Deutsche Fußball Nationalmannschaft.

 

 

Nach seiner Klasse ging es erst mal zum Lunch bevor es um 14.15 mit dem Urgestein der Yoga Conference Germany weiter ging!

 

Bryan Kest – The Original Power Yoga stand auf meinem Plan und da ich von meiner Freundin Ava schon so viel über ihn gehört habe war ich gespannt ihn live zu erleben!

Extrem lustiger Typ und interessant fand ich sein Fakt, wieso es in Gym’s keine Trainingsgeräte gibt der den Anus Muskel trainiert obwohl das in der Regel der Muskel ist der im Alter am schnellsten schwach wird. Mehr über Bryan’s unterhaltsame Klasse HIER!

 

Jetzt musst ich mich erst mal hinsetzten und die ersten Eindrücke runterschreiben und Notizen zu den einzelnen Klassen schreiben. In der Regel nimmt man aus jeder Klasse und von jedem Lehrer etwas mit was man lieber aufschreibt. Positives oder auch negatives aka. Cameron Shayne... still in my head! Was ein Typ haha.

 

Als ich fertig war bin ich noch schnell in Matt’s Klasse – Lotus without Knee Pain und habe mir das Ende angeschaut. Hätte gerne mitgemacht aber die Zeit hatte es nicht erlaubt.

 

 

Im Anschluss ging es zu Ranja Weis – Yin Yoga und Yoga Nidra. Zum Abschluss eines guten Yoga Conference Tages gehört eine Yin Yoga Klasse um alle Erlebnisse des Tages revue passieren zu lassen und dem Körper die Möglichkeit zu geben sich zu regenerieren. Außerdem sorgt Yin Yoga für einen Erholsamen schlaf den man durchaus nach so einem ereignisreichen Tag benötigt!

 

 

Mein zweiter Main Conference Tag startete um 10.30 mit Dylan Werner den ich das erste Mal auf Instagram gesehen habe. Er hat glaub die größte Followeranzahl der männlichen Yogis. Ich hatte vorher schon aus einigen Ecken gehört, dass er qualitativ gar nicht so gut sein soll und nur auf Grund des Social Media Hypes so groß geworden sein. Was durchaus sein kann aber in seiner Klasse – One Arm Revolution hat er bewiesen auch qualitativ den Ansprüchen gerecht zu werden. Mehr dazu HIER!

 

Nach dieser ziemlich anstrengenden Klasse ging es zum Lunch ins hommage. Wer demnächst in Köln ist sollte mal in der Friesenstr. vorbei schauen und sich einen Kaffee gönnen! Eugen Zeugen sei Dank!

 

 

Am zweiten Main Conference Tag hatte ich „nur“ zwei Klassen auf meinem Plan was durchaus genug war da durch den Workshop und die Klassen am Samstag sich der Körper in der ein oder anderen Region bemerkbar machte. Deshalb ging ich dann zum Hipster Flow mit Janet Stone. Ich dachte es wird so ein hipper moderner Flow bis ich dann gecheckt habe das es eine Hüftklasse ist. „Hip“ster Flow... Guten Morgen! Meine Hüften sind ziemlich geschlossen weshalb ich meistens meine Hüften zuerst merke aber glücklicherweise hat Janet berücksichtig das es zum Ende der Konferenz geht und daher war ihr Flow sehr ruhig und behutsam. Mehr dazu Hier!

 

Fazit der gesamten Yoga Conference Germany ist, dass es ein rundum tolles Event ist welches eine sehr gute Qualität an nationalen und internationalen Lehrern bietet. Organisatorisch entspannt abläuft und einem sehr lieben Team der Lord Vishnus Couch!

 

Im September geht es für mich zum Yoga Festival nach Kitzbühle und ich freu mich jetzt schon!

 

Namaste ihr Lieben

 

 

 

Share on Facebook
Please reload

Please reload

Recent Blogpost

December 1, 2016

November 23, 2016

Please reload

Archiv
Please reload

Tags